BIS: Templatebasierte Anzeige

 

Indirekteinleitung von Abwasser mit gefährlichen Stoffen

In Ihrem Betrieb fallen Abwässer mit gefährlichen Stoffen wie Schwermetallen, Lösemitteln, Kohlenwasserstoffe oder ähnlichem an?

Sie leiten Abwasser aus einer Druckerei, einer chemischen Reinigung, einer Zahnarztpraxis, einer Autowerkstatt oder aus der Dampferzeugung, Wasseraufbereitung oder Kühlsystemen ein?

Dann benötigen Sie u.U. eine Indirekteinleitergenehmigung für die Einleitung dieser Abwässer, die Sie bei der Unteren Wasserbehörde beantragen müssen. Das jeweilige Antragsformular erhalten Sie bei Ihrem zuständigen Ansprechpartner.

Weiterführende Informationen

Informationen zu Indirekteinleiter

Ansprechpartner

Frau Traeger:

Zuständig für: Gewerbliche Grundwasserförderung, Indirekteinleitung von Abwasser (alle Anhänge außer Anhang 49 (mineralölhaltiges Abwasser)), Niederschlagswasserbeseitigung (BImSch-Anlagen), Recyclingmaterial jeweils für die Orte: Gütersloh, Verl, Rietberg, Rheda-Wiedenbrück, Langenberg, Schloß Holte-Stukenbrock

Herr Wegner:

Zuständig für: Gewerbliche Grundwasserförderung, Niederschlagswasserbeseitigung (BImSch-Anlagen), Indirekteinleitung von Abwasser (alle Anhänge außer Anhang 49 (mineralölhaltiges Abwasser)), Recyclingmaterial, jeweils für die Orte: Werther, Borgholzhausen, Halle, Steinhagen, Harsewinkel, Herzebrock-Clarholz, Versmold

Um Onlinedienstleistungen nutzen zu können, ist ein Bürgerkonto erforderlich.

Bitte melden Sie sich hier mit Ihrem persönlichen Konto an.

Downloads

Kein Download hinterlegt