BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Sonntagsfahrverbot für LKW (Ausnahmegenehmigung)

Das Land NRW hat das Sonn- und Feiertagsfahrverbot für Lkw vorübergehend aufgehoben.
Vor dem Hintergrund der wieder zunehmenden Anstrengungen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus wurde eine generelle Ausnahmegenehmigung gemäß § 46 Abs. 2 StVO vom Sonn- und Feiertagsfahrverbot gemäß § 30 Abs. 3 und 4 StVO für den Zeitraum vom 31.10.2020 bis zum 30.06.2021 vom Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen erteilt.
Bis zum 30.06.2021 müssen somit keine individuellen Ausnahmegenehmigungen beantragt werden.

Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 7,5t und Anhänger hinter LKW (unabhängig vom Gewicht) dürfen an Sonntagen und an gesetzlichen Feiertagen in der Zeit von 0:00 Uhr bis 22:00 Uhr nicht fahren.

Details sind auch im Merkblatt zum Sonn- und Feiertagsfahrverbot der IHK dargestellt.

In der Hauptreisezeit im Sommer vom 01.07. bis 31.08. besteht im übrigen für die gleichen Fahrzeuge an Samstagen in der Zeit von 7 Uhr bis 20 Uhr ein Fahrverbot auf vielen Autobahnen.

Das Verbot gilt nicht für die Beförderung von z. B.:

  1. frischer Milch und frischen Milcherzeugnissen
  2. frischem Fleisch und frischen Fleischerzeugnissen
  3. frischen Fischen und frischen Fischerzeugnissen
  4. leicht verderblichem Obst und Gemüse

Unter bestimmten Voraussetzungen kann zur Durchführung von dringend notwendigen Transporten eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden. Es sind Einzel- oder Dauergenehmigungen möglich.

Die Genehmigung kann bei der Straßenverkehrsbehörde beantragt werden, wo der Wohn- oder Standort des Antragstellers liegt.

Ein Antrag im Kreis Gütersloh ist schriftlich formlos oder mit beigefügtem Formular bei der Straßenverkehrsbehörde des Kreises Gütersloh zu stellen.

Ausnahme:

Bei Wohnsitz oder Standort in Gütersloh, Rheda-Wiedenbrück, Rietberg, Schloß Holte-Stukenbrock oder Verl ist der Antrag bei der jeweiligen Stadtverwaltung zu stellen.

Ein persönlicher Besuch für die Antragstellung ist nicht erforderlich.

Der Antrag kann per Post oder E-mail oder Fax gestellt werden.

Unterlagen

Antrag mit

  1. vollständigen Personalien
  2. Kennzeichen von Zugfahrzeug und ggf. Anhänger
  3. Abfahrts- und Zielort
  4. Angaben zur Ladung
  5. Dringlichkeitsbestätigung des Empfängers des Transports
  6. für Dauergenehmigung Dringlichkeitsbescheinigung der Industrie- und Handelskammer
  7. Zeitraum

Rechtsgrundlagen

§§ 30, 46 Straßenverkehrsordnung

Gebühren

30 € Einzelgenehmigung

100 € bis 250 € Dauergenehmigung/en

Überweisung

Kontakt

Sachgebiet 2.2.4: Verkehrslenkung
Herzebrocker Straße 140,
33334 Gütersloh
E-Mail: verkehrssicherung@kreis-guetersloh.de

Um Onlinedienstleistungen nutzen zu können, ist ein Bürgerkonto erforderlich.

Bitte melden Sie sich hier mit Ihrem persönlichen Konto an.

Sonntagsfahrverbot für LKW (Ausnahmegenehmigung)

Das Land NRW hat das Sonn- und Feiertagsfahrverbot für Lkw vorübergehend aufgehoben.
Vor dem Hintergrund der wieder zunehmenden Anstrengungen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus wurde eine generelle Ausnahmegenehmigung gemäß § 46 Abs. 2 StVO vom Sonn- und Feiertagsfahrverbot gemäß § 30 Abs. 3 und 4 StVO für den Zeitraum vom 31.10.2020 bis zum 30.06.2021 vom Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen erteilt.
Bis zum 30.06.2021 müssen somit keine individuellen Ausnahmegenehmigungen beantragt werden.

Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 7,5t und Anhänger hinter LKW (unabhängig vom Gewicht) dürfen an Sonntagen und an gesetzlichen Feiertagen in der Zeit von 0:00 Uhr bis 22:00 Uhr nicht fahren.

Details sind auch im Merkblatt zum Sonn- und Feiertagsfahrverbot der IHK dargestellt.

In der Hauptreisezeit im Sommer vom 01.07. bis 31.08. besteht im übrigen für die gleichen Fahrzeuge an Samstagen in der Zeit von 7 Uhr bis 20 Uhr ein Fahrverbot auf vielen Autobahnen.

Das Verbot gilt nicht für die Beförderung von z. B.:

  1. frischer Milch und frischen Milcherzeugnissen
  2. frischem Fleisch und frischen Fleischerzeugnissen
  3. frischen Fischen und frischen Fischerzeugnissen
  4. leicht verderblichem Obst und Gemüse

Unter bestimmten Voraussetzungen kann zur Durchführung von dringend notwendigen Transporten eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden. Es sind Einzel- oder Dauergenehmigungen möglich.

Die Genehmigung kann bei der Straßenverkehrsbehörde beantragt werden, wo der Wohn- oder Standort des Antragstellers liegt.

Ein Antrag im Kreis Gütersloh ist schriftlich formlos oder mit beigefügtem Formular bei der Straßenverkehrsbehörde des Kreises Gütersloh zu stellen.

Ausnahme:

Bei Wohnsitz oder Standort in Gütersloh, Rheda-Wiedenbrück, Rietberg, Schloß Holte-Stukenbrock oder Verl ist der Antrag bei der jeweiligen Stadtverwaltung zu stellen.

Ein persönlicher Besuch für die Antragstellung ist nicht erforderlich.

Der Antrag kann per Post oder E-mail oder Fax gestellt werden.

Antrag mit

  1. vollständigen Personalien
  2. Kennzeichen von Zugfahrzeug und ggf. Anhänger
  3. Abfahrts- und Zielort
  4. Angaben zur Ladung
  5. Dringlichkeitsbestätigung des Empfängers des Transports
  6. für Dauergenehmigung Dringlichkeitsbescheinigung der Industrie- und Handelskammer
  7. Zeitraum

Rechtsgrundlagen

§§ 30, 46 Straßenverkehrsordnung

Details zur Mautpflicht

Sonn- und Feiertagsverbote für LKW in Deutschland

Fahrverbote Österreich

30 € Einzelgenehmigung

100 € bis 250 € Dauergenehmigung/en

Überweisung

Feiertagsfahrverbot, Wochenendfahrverbot, LKW-Ausnahmegenehmigung, Fahrverbot, Verbot, Genehmigung, Erlaubnis, Dringlichkeitsbescheinigung, Ferienreiseverordnung https://service.kreis-guetersloh.de:443/dienstleistungen/-/egov-bis-detail/dienstleistung/873/show
Sachgebiet 2.2.4: Verkehrslenkung
Herzebrocker Straße 140 33334 Gütersloh
Telefon +49 5241 85-1200
Fax +49 5241 85-31200

Frau

Altmeppen

Sachbearbeitung

2708

+49 5241 85-1269
s.altmeppen@kreis-guetersloh.de

Frau

Handing

Sachbearbeitung

2708

+49 5241 85-1268
m.handing@kreis-guetersloh.de