Zum Inhalt wechseln
 

Schwerbehindertenausweis

Menschen sind behindert, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen am gesellschaftlichen Leben dauerhaft nur beeinträchtigt teilhaben können. Ab einem Grad der Behinderung (GdB) von 50 gelten Sie als schwerbehindert und Sie haben dann Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis.

Die Bürgerinnen und Bürger des Kreises Gütersloh können ihre Anträge auf Feststellung des Grades der Behinderung bei der Kreisverwaltung Gütersloh stellen.

In diesem Verfahren nach dem SGB IX wird der Grad der Behinderung (GdB) festgestellt und beim Vorliegen der gesundheitlichen Voraussetzungen sogenannte Merkzeichen zuerkannt.

Die Merkzeichen sind:

  • G – erhebliche Gehbehinderung (berechtigt zur unentgeltlichen Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr mit Kostenbeteiligung oder zu Kraftfahrzeugsteuerermäßigung)
  • aG – außergewöhnliche Gehbehinderung (berechtigt zur unentgeltlichen Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr mit Kostenbeteiligung und zur Kraftfahrzeugsteuerbefreiung und zur Parkerleichterung („blauer Parkausweis“))
  • B – Berechtigung zur Mitnahme einer Begleitperson
  • H – Hilflosigkeit (berechtigt zur unentgeltlichen Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr und zur Kraftfahrzeugsteuerbefreiung)
  • RF – Ermäßigung des Rundfunkbeitrags
  • Bl – Blindheit (berechtigt zur unentgeltlichen Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr und zur Kraftfahrzeugsteuerbefreiung und zur Parkerleichterung („blauer Parkausweis“))
  • Gl – Gehörlosigkeit (berechtigt zur unentgeltlichen Beförderung mit Kostenbeteiligung oder zur Kraftfahrzeugsteuerermäßigung)
  • TBl – Taubblind
  • 1. Kl. – Bahnfahrten in der 1. Klasse

 

Der Schwerbehindertenausweis dient dazu, sich gegenüber Arbeitgebern, Sozialleistungsträgern, Behörden usw. als schwerbehinderter Mensch ausweisen zu können. In Deutschland haben Schwerbehinderte per Gesetz besondere Rechte vor allem auf die Inanspruchnahme von Nachteilsausgleichen.

Mit dem Schwerbehindertenausweis können Sie unter anderem folgende Nachteilsausgleiche in Anspruch nehmen:

  • Steuervergünstigungen
  • Kündigungsschutz für Arbeitnehmer
  • Zusatzurlaub für Arbeitnehmer
  • Sitzplatz in öffentlichen Verkehrsmitteln
  • evtl. vergünstigter Eintritt bei Veranstaltungen

 

Ausführliche Informationen zum Verfahren erhalten Sie auf der Internetseite der Bezirksregierung Münster (siehe Formulare/Links/Downloads).

Ein Antragsformular (PDF-Dokument) sowie den Link zum Online-Antrag finden Sie ebenfalls unter dem Registerblatt Formulare/Links/Downloads.

Anträge können Sie - wie bisher - auch bei der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung an Ihrem Wohnort stellen. Schwerbehindertenausweise werden dort auch verlängert.


Zuständige Mitarbeiter/innen

Name Zuständigkeit      
Sonja Krause Erst- und Änderungsantrage      
Irina Kruel Erst- und Änderungsantrage Mo, Mi 8-12 Uhr    
Jessica Alpmann Erst- und Änderungsanträge      
Reinhard Cziesla Erst- und Änderungsanträge      
Claudia Eckervogt Erst- und Änderungsanträge Mo-Do    
Doris Hauertmann Erst- und Änderungsanträge Mo-Fr 8-13 Uhr    
Meike Jensen Erst- und Änderungsanträge      
Angelika Menk Erst- und Änderungsanträge      
Petra Kuhlbusch Klage- und Widerspruchssachbearbeitung, Durchführung von Nachprüfungen Mo, Di, Do    
Ulrich Schem Klage- und Widerspruchssachbearbeitung, Durchführung von Nachprüfungen      
Ariane Schober Klage- und Widerspruchssachbearbeitung, Durchführung von Nachprüfungen      
Klaus Milczewsky Sachgebietsleiter      
Kira Gleisberg Widerspruchssachbearbeitung, Durchführung von Nachprüfungen      
Kaya Kamp     Widerspruchssachbearbeitung, Durchführung von Nachprüfungen  
   

Weitere Dienstleistungen zum Thema