BIS: Templatebasierte Anzeige

 

Eingriffe in Natur und Landschaft

Die Eingriffsregelung soll bewirken, dass sich der Zustand der Natur durch Bauvorhaben insgesamt nicht verschlechtert.

Nachteile für den Naturhaushalt sind vom Bauherren auszugleichen (zu kompensieren). Die Eingriffsregelung wird in das jeweilige Genehmigungsverfahren integriert.

Was ist ein Eingriff?

Jede Neuversiegelung von Boden, z.B. durch den Bau einer Straße, eines Radweges, die Anlage von Wohn- und Gewerbegebieten oder die Errichtung eines Stalles, stellt einen Eingriff dar. Auch die Beseitigung oder Beeinträchtigung von wertvollen Biotopen, (z.B. der Ausbau von Gewässern) oder auch die Beeinträchtigung des Landschaftsbildes durch den Bau von Stromleitungen oder Windparks stellen einen Eingriff dar.

Vermeidungs- und Minderungsgebot

Eingriffe, die vermeidbar sind oder sich mit einem zumutbaren Aufwand verringern lassen, sind zu unterlassen bzw. zu minimieren. Eine Eingriffsminimierung ist z.B. die Suche nach einem alternativen Standort. Die verbleibenden Beeinträchtigungen muss der Bauherr ausgleichen.

Fachplanung

Bei größeren Vorhaben wie der Aufstellung eines Bebauungsplanes, einer Straßenplanung, einem Gewässerausbau oder der Errichtung eines Windparks wird ein Landschaftspflegerischer Begleitplan angefertigt.

Für die "üblichen" Bauvorhaben im Außenbereich (Altenteilerhaus, Stall, Scheune u.ä.) sollte die Eingriffsermittlung anhand eines Formulars durch den Bauherrn und den Architekten vorgenommen werden.

Kompensationsmaßnahmen

Kompensationsmaßnahmen sollten vorrangig in der Nähe des Eingriffs durchgeführt werden, damit die unmittelbar verloren gehenden Lebensräume in gleicher Weise vor Ort neu geschaffen werden. Sollte das nicht möglich sein, kommen auch Ersatzmaßnahmen in Betracht, die eher als allgemeine Landschaftspflegemaßnahmen zu verstehen sind. Nur wenn auch diese nicht durchzuführen sind, kommt im Zusammenhang mit Bauanträgen die Zahlung eines Ersatzgeldes in Frage. Die Mittel werden zweckgebunden eingesetzt, um Landschaftspflegemaßnahmen an anderer Stelle durchzuführen.

Berücksichtigung des Artenschutzes

Bei allen Eingriffen muss neben der Kompensation auch der Artenschutz berücksichtigt werden. Insbesondere die "planungsrelevanten Arten", eine Zusammenstellung von Tier- und Pflanzenarten, die aufgrund gesetzlicher Bestimmungen in NRW einem besonderen Schutz unterliegen, sind bei Planungen besonders zu beachten.

Neben diesen besonderen Arten dürfen aber auch die anderen Arten nicht vergessen werden, vor allem, wenn es sich um große Bestände handelt (z.B. ein Massenvorkommen von Erdkröten in einem Teich).

Name Zuständigkeit      
Eberhard Beckemeyer Autobahn A 33, Abgrabungen      
Annette Pagenkemper Bauleitplanung, Kompensationsplanung, Artenschutz      
Wolfgang Schulze Bauvorhaben, Bodenaufschüttungen (Gütersloh, Rheda-Wiedenbrück, Langenberg, Verl, Rietberg, Schloß Holte-Stukenbrock und Harsewinkel), Sport- und Freizeitveranstaltungen, Leitungsbau      
Ulrike Rediker-Authmann Bauvorhaben: Gütersloh, Steinhagen, Werther, Borgholzhausen und Halle      
Nicola Brandstetter Bauvorhaben: Rheda-Wiedenbrück, Rietberg, Langenberg, Harsewinkel, Verl, Herzebrock-Clarholz, Schloß Holte-Stukenbrock und Versmold; Straßen- und Radwegebau      
Thomas Bierbaum Bodenaufschüttungen: Halle, Borgholzhausen, Werther, Steinhagen, Versmold, Herzebrock-Clarholz      
Martina Maaskerstingjost Erteilung von Auskünften zu Abbrüchen      
Hanna Bante NSG Schellenwiese, Am Merschgraben, Im Binner  



Rechtsgrundlagen: Bundesnaturschutzgesetz,Landschaftsgesetz NRW, Landschaftsschutzverordnung des Kreises Gütersloh, Landschaftspläne Sennelandschaft, Osning und Halle-Steinhagen

Unterlagen

Formular Eingriffs- und Kompensationsbilanzierung

Gebühren

Für die Genehmigung eines Eingriffs und die Befreiung von den Verboten der Landschaftsschutzverordnung oder eines Landschaftsplans werden Gebühren fällig. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach dem Verwaltungsaufwand.
Zahlungsart: Überweisung

Weiterführende Informationen

  • Adresse: Kreishaus Rheda-Wiedenbrück,Wasserstraße 14, 33378 Rheda-Wiedenbrück.
  • Postanschrift: Kreis Gütersloh,33324 Gütersloh